Erste Autos rollen über die Heinestraße

Im Einbahnstraßenverkehr dürfen Fahrzeuge seit Mittwoch über die geschwungene Fahrbahn fahren

Damit der ansässige Handel für alle bequem und unkompliziert erreichbar ist, dürfen auf der Heinestraße Fahrzeuge im Einbahnstraßenverkehr unterwegs sein. Foto: Birte Hauke

Der Eierplatz wird durch Jeppe Heins Wasserspiele und einen Spielplatz mit Verweilqualität für Jung und Alt spielerisch ganz neu aufgewertet. Visualisierung: Stadt Monheim am Rhein

Monheims neue Mitte, wie sie gerade entsteht. Die geschwungene Fahrbahn der Heinestraße ist nun für den Verkehr freigegeben. Grafik: Stadt Monheim am Rhein

In Schrittgeschwindigkeit rollen die ersten Autos über die frisch asphaltierte Fahrbahn. Seit Mittwoch, 8. September, ist die umgestaltete Heinestraße als barrierefreie Mischverkehrsfläche für den Verkehr freigegeben. Damit der ansässige Handel für alle bequem und unkompliziert erreichbar ist, dürfen hier nun Fahrzeuge im Einbahnstraßenverkehr vom Berliner Ring zum Eierplatz in Schrittgeschwindigkeit unterwegs sein. Radfahrer können in beide Richtungen fahren, entsprechende Markierungen folgen in den kommenden Wochen.

Für Kundinnen und Kunden, die sich nur eingeschränkt bewegen können, stehen an der Heinestraße nun acht Kurzzeitparkplätze, davon zwei Behindertenstellplätze, zur Verfügung. An sieben Standorten werden Blumeneschen mit einem unterirdischen Wurzelkammersystem eingesetzt. Drei Bäume stehen bereits, vier weitere folgen im Herbst.

Derzeit endet die umgestaltete Fläche am Eierplatz, der während der Bauarbeiten an Monheims neuer Mitte als Parkfläche dient. Im Zuge der Bauarbeiten wird der Eierplatz voraussichtlich ab Januar 2022 ebenfalls umgestaltet: Der international tätige Künstler Jeppe Hein (*1974 in Kopenhagen) wird einen [intern]Wasser-Pavillon mit einem außergewöhnlichen Spielplatz kombinieren und so einen Anziehungspunkt und Begegnungsraum für Menschen aller Generationen schaffen. Das von ihm geplante Wasserspiel in Form mehrerer, sich überlappender Eier wird begehbar sein und die Menschen förmlich dazu einladen, das Wasser anzufassen und zu spüren. So wird am zentralen Ort der Monheimer Innenstadt ein Ort des Zusammenkommens, des Verweilens und Erforschens entstehen, der die neue Mitte ausmacht und das pulsierende Leben in der Stadtmitte symbolisiert. (bh)