Bunte Bändchen erleichtern das Einkaufen und Bummeln

Wer geimpft oder genesen ist, kann sich für den Zugang zu Geschäften und den Besuch des Weihnachtsmarkts ein Bändchen geben lassen und spart sich so das ständige Vorzeigen der Nachweise

Bändchen vorzeigen, rein ins Geschäft – oder in Ruhe an den Buden und Ständen auf dem Monheimer Weihnachtsmarkt vorbeischlendern. Geimpfte und Genesene können sich am kommenden dritten Adventswochenende das Vorzeigen ihrer Nachweise in Verbindung mit dem Personalausweis sparen. Bunte Bändchen am Handgelenk sollen das Shoppen und den Besuch des [extern]Weihnachtsmarkts in der Altstadt, der Eisbahn und der Almhütte am Rathausplatz erleichtern.

„Das heißt, einmal den Impf- oder Genesenen-Nachweis in Verbindung mit dem Personalausweis vorzeigen, dann bekommt man ein Bändchen mit der Farbe des Tages“, erklärt Carolin Wulke, Leiterin des Citymanagements. „Das erleichtert sowohl Kundinnen und Kunden als auch den Beschäftigten im Einzelhandel die Nachweiskontrolle und man kann schneller ins Geschäft.“ Da auch am Sonntag die Geschäfte offen sind, rechnet Wulke mit regem Zulauf in der Innenstadt.

Die Win-Win-Situation wird bereits in anderen Städten genutzt und soll nun auch in Monheim am Rhein das Einkaufen und den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt angenehmer machen. Um Missbrauch vorzubeugen wird es jeden Tag eine andere Farbe geben, so Wulke. Außerdem wird aufgepasst, dass die Bändchen nicht weitergegeben werden können. Das Bändchen sei aber keine Verpflichtung. „Wer das nicht möchte, der kann wie bisher auch seine Nachweise vorzeigen, wenn er ein Geschäft betritt, oder auf dem Weihnachtsmarkt oder der Eislaufbahn kontrolliert wird“, sagt Carolin Wulke. Erhältlich sind die Bändchen bei den 2G-Kontrollen auf dem Weihnachtsmarkt und an der Eisbahn sowie im Monheimer Tor und bei weiteren teilnehmenden Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern. (pm)