„Das macht SiNN“ kommt nach Monheim am Rhein

Großes Sortiment an bekannten Marken geplant – Planungen für Umbau des Monheimer Tors laufen auf Hochtouren

„Das macht SiNN“ kommt nach Monheim am Rhein. Das Bekleidungshaus ist einer der ersten neuen Mieter des Monheimer Tors, das nach dem Rathauscenter ebenfalls umgebaut und modernisiert wird. Auf einer Fläche von mehr als 3.000 Quadratmetern wird die SiNN GmbH ab 2024 ein riesiges Sortiment an aktuellen Damen- und Herren-Kollektionen, Urban Fashion und Wäsche anbieten. Kundinnen und Kunden werden dort viele Marken finden – für Freizeit- und Businesslooks.

Während die Abrissarbeiten am alten Rathauscenter für die künftige Gestaltung von Monheims neuer Mitte noch laufen, wird auch am Umbau des Monheimers Tor gearbeitet. Die Planungen betreffen neben der Architektur auch den künftigen Ladenbesatz.

Thorsten Altenscheidt, Geschäftsführer der SiNN-Gruppe, und Isabel Port, Geschäftsführerin der Baumberger Einkaufszentrum GmbH, haben Mitte Februar im Beisein von Bürgermeister Daniel Zimmermann und Friedrich Wilhelm Göbel, dem Sprecher der SiNN-Gruppe, den Mietvertrag über eine mehr als 3.000 Quadratmeter große Verkaufsfläche unterschrieben. SiNN setzt im Gegensatz zu anderen Textilfilialisten nicht auf ein großes Eigenlabel-Sortiment, sondern auf bekannte Marken. Das Modeunternehmen will die in Monheim am Rhein angebotenen Marken an die lokale Nachfrage anpassen. Die Zukunft des Modeeinzelhandels läge in der intelligenten Zusammenführung des stationären Handels und den Möglichkeiten der digitalen Welt.

Friedrich-Wilhelm Göbel gefällt das Open-Air-Konzept, das in Monheim Mitte entsteht. Er ist davon überzeugt, dass die Bürgerinnen und Bürger, wenn das Angebot vor Ort stimmt, zukünftig viel weniger in die umliegenden Großstädte fahren werden. MEZ-Geschäftsführerin Isabel Port freut sich, dass mit SiNN „eine attraktive Mieterin für die Monheimer Innenstadt gewonnen“ werden konnte. „Das Markensortiment an Damen- und Herrenmode ist eine absolute Bereicherung für den Angebotsmix und schließt bei uns eine lang bestehende Sortimentslücke. Wir gehen mit unseren jüngsten Ansiedlungserfolgen so Schritt für Schritt weiter auf dem Weg zur Entwicklung einer lebendigen und zukunftsorientierten Innenstadt. Hier werden die Menschen in Zukunft alles finden, was sie brauchen: Shopping-Erlebnis, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, Kulturangebote, medizinische Versorgung und Dienstleistungen sowie zentral gelegene Büroflächen“, so Port.

Die Planungen sehen vor, das Monheimer Tor ab Ende 2022 auszubauen und aufzustocken. Zusammen mit dem bis Ende 2022 umgebauten Rathauscenter wird dadurch bis 2024 eine einheitliche städtebauliche Struktur im Herzen von Monheim am Rhein entstehen. Das Monheimer Tor wird optisch und baulich aufgewertet und begrünt. Die aktuelle Nutzung wird erhalten und durch neue Geschäfte und Freizeiteinrichtungen ergänzt. Durch das neue Konzept soll auch zu einer Belebung der Innenstadt in den Abendstunden beigetragen werden. (ch)