zurück

"monheim_cube" von Mischa Kuball

Den Boulevard, der den Monheimer Busbahnhof mit dem Eierplatz verbindet, erleuchtet ein weithin sichtbares Kunstwerk von Mischa Kuball. Der „monheim_cube“ besteht aus einem großen begehbaren Kubus aus weißen Leuchtröhren. Seine Grundform ist ein paar Schritte weiter als leuchtendes Quadrat in den Boden eingelassen. Mit dem Quadrat wählt der Künstler bewusst eine sehr einfache Form und verdeutlicht so: Dieses Kunstwerk erzählt uns nichts, es möchte vielmehr über unsere Sinne erlebt werden. Kommt man näher, zeigt sich, dass es interaktiv auf unsere Bewegung reagiert. Je mehr man sich nähert, desto heller leuchtet es. Der Clou: Im großen Kubus ist eine Soundinstallation mit verschiedenen Musik- und Soundstücken verbaut. Die Lautstärke passt sich ebenfalls der Bewegung an. Das Kunstwerk verbindet Licht und Klang. Es reagiert auf seine Umwelt und verändert so stets seine Erscheinung. Je nach Jahres- oder Tageszeit erzeugt es eine immer wieder andere Stimmung und verändert auf diese Weise auch den Raum, in dem wir uns gemeinsam bewegen.


Ingeborg-Friebe-Platz
40789 Monheim am Rhein

Mischa Kuball

Mischa Kuball – Engagement für die Kunst im öffentlichen Raum

Mischa Kuball wurde 1959 in Düsseldorf geboren und lebt auch heute noch mit seiner Familie dort. Der Konzeptkünstler arbeitet bereits seit Ende der 1970er Jahre im öffentlichen Raum. Mit seinen Installationen und Projektionen erforscht er national und international urbane Situationen, architektonische Strukturen und gesellschaftliche Wahrnehmungsmuster. Das Medium Licht spielt dabei oft eine tragende Rolle, ebenso wie sein Interesse an abstrakten Formen und ihrer symbolischen Strahlkraft. Mischa Kuball wurde 2016 mit dem Deutschen Lichtkunstpreis ausgezeichnet. Seit 2007 ist er Professor für Public Art an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Bildquelle: Daniel Biskup

%_content%
%_content%
%title%
%content%