Monheimer Mitte bekommt ein Top-Kino mit sechs Sälen und modernster Technik

Der Mietvertrag ist unterzeichnet – Die ersten Filme sollen spätestens im Herbst 2024 über die Leinwand flimmern

Isabel Port, Geschäftsführerin der Monheimer Einkaufszentren GmbHs, freut sich mit den beiden künftigen Monheimer Kinobetreibern Julian und Thomas Rüttgers von der Eccoplexx Mettmann GmbH und Bürgermeister Daniel Zimmermann auf das Jahr 2024 wenn es heißt: Film ab! Foto: Thomas Spekowius

Blick über den Monheimer Busbahnhof auf das künftige neue Monheimer Tor. Mittig über dem Eingang und rechts davon, im zweiten und dritten Stock, ist das hell erleuchtete Kino-Foyer zu erkennen, unten davor die Tanzenden Säulen von Tony Cragg. Im Erdgeschoss das Textilangebot von Sinn. Hinten links das neue Holiday Inn Express Hotel. Grafik: Monheimer Einkaufszentren

Hier geht der Blick nach Osten in Richtung Holiday Inn Express über das künftig von drei hohen Gebäuden eingerahmte Parkdeck auf dem Monheimer Tor. Auch von hier aus geht es dann direkt nach oben ins Kino oder nach unten in die Geschäfte. Alle Bestandsmieter bleiben, viele neue attraktive Angebote kommen hinzu. Grafik: Monheimer Einkaufszentren.

Im Saal über der heutigen Gaststätte Spielmann befanden sich bis in die Sechziger-Jahre die „Monheimer Lichtspiele“, hier zu sehen in einer Aufnahme mit Blick aus der Freiheit im März 1958. Bis zur Eröffnung des neuen Kinos im Monheimer Tor soll auch dieser Saal als Programmkino reaktiviert werden. Foto: Stadtarchiv/Josef Greulich

Nur wenige Tage nach dem Richtfest für das neue Rathauscenter gibt es für Monheims neue Mitte die nächste Erfolgsmeldung. Das Monheimer Tor bekommt ein Kino. Der private Betreiber plant sechs Säle mit rund 30 bis 175 Sitzplätzen.

Das Kino wird im 2. Obergeschoss des Monheimer Tors insgesamt etwa 570 Sitzplätze anbieten. Aufgrund der benötigten Raumhöhe nutzt es auch das dritte Obergeschoss mit und damit insgesamt rund 1900 Quadratmeter Fläche. Premieren großer und aktueller Filme können also künftig auch in Monheims neuer Mitte besucht werden.

Die sechs ganz unterschiedlich gestalteten Säle lassen ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein zu. Auch Rockkonzerte, Opernaufführungen, Sportereignisse und vieles mehr können hier demnächst live übertragen werden. Alle Kinosäle können zudem künftig auch für Firmenevents, Schulfilm-Vormittage oder Geburtstagsfeiern gebucht werden. Bürgermeister Daniel Zimmermann und Isabel Port, Geschäftsführerin der Monheimer Einkaufszentren, sind sich einig: „Das Kino ist eine sehr schöne Bereicherung des Kultur- und Freizeitangebots der Stadt und wird Monheim am Rhein bald vor allem auch in den Abendstunden noch ein ganzes Stück weit lebendiger machen.“

Optisch und akustisch „State of the Art“

Kinobetreiberin und neue Mieterin im Monheimer Tor ist die Eccoplexx Mettmann GmbH, ein familiengeführtes Unternehmen, das auch das Weltspiegel-Kino in Mettmann betreibt. Vor sechs Jahren hat die Kinofamilie Rüttgers das traditionsreiche Kino übernommen, mit neuester Technik ausgestattet und seitdem viele neue Kinofans aus dem Umland für sich gewonnen. „Mit der gleichen Philosophie wollen wir das Monheimer Kino zu einem weiteren Referenzkino ausbauen“, kündigen Julian und Thomas Rüttgers an. „Die dort eingesetzte Technik wird in Sachen Optik und Akustik absolute ‚State of the Art‘ sein.“

Ein kleiner Vorgeschmack: In Saal 1 mit seinen rund 175 Plätzen wird es eine fast 100 Quadratmeter große Leinwand geben. Trotzdem gilt beim gesamten Innenausbau das Prinzip: Klasse statt Masse. Alles wird bewusst großzügig dimensioniert: die Sitzbreiten, die Reihenabstände und die Sitzhöhen über den Vorderleuten. Durch ausreichend Abstände zur Leinwand wird man in der ersten Reihe bereits ein optimales Filmvergnügen genießen können. „Wir werden ein völlig neues Raumgefühl vermitteln“, verspricht Rüttgers. In den beiden großen Sälen stößt der Besucher dank beweglicher Stühle in die vierte Dimension vor. Mit Dolby-Atmos-Tontechnik in den Sälen wird für beste Tonwiedergabe gesorgt.

Von den Qualitäten der Eccoplexx Mettmann werden sich in den nächsten zwei Jahre auch schon die Gäste der durch die Monheimer Kulturwerke organisierten Herbst- und das Mondscheinkinotage überzeugen können. Julian und Thomas Rüttgers übernehmen hier Technik und Programm. „Da freuen wir uns auch schon sehr drauf. Denn dort wollen wir dann auch schon Gesicht zeigen.“

Licht und Leben in den Abendstunden 

Der Zugang zum Kino, für das es bislang noch keinen feststehenden Namen gibt, wird über die Shopping-Mall des Monheimer Tors erfolgen, die künftig auch nach Ladenschluss noch bis Mitternacht geöffnet sein wird. Ein weiterer bequemer Zugang erfolgt direkt vom Parkdeck aus. Dank drei Stunden kostenfreiem Parken ist also auch ein entspanntes Kinovergnügen bei Anfahrt mit dem Auto möglich.

Nach dem Kinobesuch kann man den Abend aber natürlich auch noch in der Altstadt oder der direkt benachbarten Gastronomie am runderneuerten Eierplatz ausklingen lassen. Das geht demnächst sogar mit einer großen Cocktail-Auswahl, denn neben dem „Café Extrablatt“ wird am Eierplatz auch „Noah’s Place – Café · Deli · Bar“ neu eröffnen. Die Gastrokette bringt ein Ganztagskonzept mit internationalem Flair mit, kommt kosmopolitisch, modern und familienfreundlich daher und wird ein breitgefächertes Speise- und Getränkeangebot mitbringen, unter anderem eben auch mit rund 40 Cocktails, aber auch mit Longdrinks, vielen offenen Weine und aktuellen In-Getränken wie Freaky Shakes. Eröffnung hier ist noch in diesem Jahr.

Mit dem Umbau des Monheimer Tors wird unmittelbar im Anschluss an die Eröffnung der Handelsflächen im Rathauscenter in diesem Herbst begonnen. Spätestens im Herbst 2024 kann man dann die großen Gefühle auf der Leinwand erleben. (ts)